Ausstellung

NICHT WIRKLICH

Rebekka Kronsteiner und Axel Loytved

Ein oft anzutreffender Ansatz in der zeitgenössischen Kunst ist die Verfremdung von Materialien. Vorgefundene Dinge werden in einem vergrößerten oder verkleinerten Maßstab nachgebildet, anders kombiniert oder aus ihrem Zusammenhang gerissen. Das macht auch Axel Loytved, wenn er ausgediente Heizkörper mit kleinen Armen und Beinen ausstattet, an Schränken Äste so befestigt, als würden sie auf Stöckelschuhen stehen und zufällig gefundene und bereits geschrottete Teekisten im Ausstellungskontext wiederbelebt. Rebekka Krobsteiner arbeitet mit Bon-Papier, das sie sowohl bügelt als auch mit einem Lockenstab behandelt oder mit einer klassischen Schreibmaschine beschriftet. Lange wird die Schrift nicht lesbar bleiben und auch die zunächst blaue Farbe der eingebrannten Bügeleisen-Spuren verwandelt sich langsam in ein rötliches Braun. Was ist echt? Was gibt nur vor, echt zu sein?

Die Kunst von Kronsteiner und Loytved verbindet eine Beachtung von Dingen, die in der Regel ein Schattendasein führen oder nur in einer Übergangszeit ihre Berechtigung haben.
 

Das Begleitprogramm zur Ausstellung

Eröffnung
Sa, 6. Juli, 18-20 Uhr

Art & Aperitif
Mit Claudia Rasztar
Do, 11. Juli, 18 Uhr

Spiegelreflex & Dunkelkammer
Analoge Fotografie mit Manfred Wigger
Sa, 27. Juli, 11-16 Uhr

Kuratorinnenführung
Mit Claudia Rasztar
Sa, 3. August, 15 Uhr

Freitag ist Frei-Tag
Eintritt frei und verlängerte Öffnungszeit für Schloss & Ausstellung
Fr, 9. August, 14-20 Uhr

Vortrag "Rahmen und Sockel in der Kunst"
Mit Claudia Rasztar
So, 11. August, 11 Uhr

Finissage
Mit Künstler*innen-Gespräch
So, 1. September, 16 Uhr

Logos Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Landschaftsverband
Kunstwerk aus Paraffin in Pasteltönen
7. Juli -
1. September 2024
Schloss
€ 6,-

Mitglieder des Freundeskreises und Kinder bis 18 Jahre frei!

 
voriges Bild
nächstes Bild
 
 

Nächste Veranstaltungen

 
scroll to top