Hauptmenü

Stiftung

Kulturstiftung als Trägerin der gesamten Schlossanlage.

Von 1991 bis 2004 wurde das Schloss Agathenburg ausschließlich durch den Landkreis Stade betreut. Die Kulturstiftung wurde 1992 durch den Landkreis Stade errichtet und war für das kulturelle Programm auf dem Schloss verantwortlich. Nunmehr ist sie Trägerin der gesamten Schlossanlage.

Im Juni 2004 beschloss der Kreistag des Landkreises Stade, das Schloss Agathenburg in die Selbstständigkeit zu überführen. Im September 2004 hat die Stiftungsaufsicht eine umfassende Änderung der Satzung der Kulturstiftung Schloss Agathenburg genehmigt. Seit dieser Zeit werden alle Schlossrelevanten Aufgaben direkt von hier betreut. Ermöglicht wird dieses eigenverantwortliche Handeln maßgeblich durch den Landkreis Stade, der die bisher im Haushalt des Landkreises für das Schloss bereitgestellten Mittel als Fördersumme der Kulturstiftung zur eigenen Haushaltung zur Verfügung stellt.
 

Die Gremien

Die Satzung sieht einen Stiftungsrat und einen Vorstand vor.

Mitglieder des Stiftungsrates
Herr Landrat Michael Roesberg (Vorsitzender)

Politische Vertreter
KA Herr Carsten Brokelmann
KA Frau Silja Köpcke (stellv. Vorsitzende)
KA Herr Siegfried Stresow
KA Frau Verena Wein-Wilke

Fachvertreter
Herr Prof. Bernd Goetzke (Vertreter einer Musikhochschule)
Frau Jutta Heinrich (Schriftstellerin)
Frau Prof. Heike Mutter  (Vertreterin einer Kunsthochschule)
Herr Dr. Ulf Wuggenig (Vertreter einer Universität)
Herr Henning Porth (Vertreter einer Institution, die durch eine maßgebliche Spende zum Stiftungskapital beiträgt bzw. beigetragen hat)
Herr Peter Golon (Vertreter des Freundeskreises Schloss Agathenburg e.V.)

Vorstand der Kulturstiftung
Frau Bettina Roggmann (Vorsitzende)
 

Das Profil der Kulturstiftung Schloss Agathenburg

Die in der Region herausragende Architektur der Vergangenheit sieht die Stiftung als Verpflichtung für ein außergewöhnliches Programm in der Gegenwart. Der besondere Reiz von Schloss Agathenburg liegt im Zusammenspiel und der Reibung zwischen historischer Architektur, der landschaftlichen Schönheit und der bewegten Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Kunst. Kultur versteht die Stiftung als einen Beitrag, die sich ständig wandelnde Gesellschaft zu befragen. Hier wird ein sorgfältig ausgewähltes, innovatives Kulturprogramm der Bereiche Kunst, Musik und Literatur erarbeitet, das eine herausragende Qualität in herrlicher Atmosphäre anstrebt. Das Schloss versteht sich als Vermittler zwischen den Kunstschaffenden bzw. ausübenden Künstlern und einer interessierten Öffentlichkeit.
Die Ausstellungen widmen sich hauptsächlich aktuellen Tendenzen der Gegenwartskunst. Das Programm ist nicht einer bestimmten Kunstrichtung oder einem künstlerischen Ausdrucksmittel verpflichtet, sondern stellt unterschiedliche Positionen der zeitgenössischen Kunst vor. Besonders berücksichtigt werden thematische Konzepte, die sich auf die Charakteristika der Schlossanlage beziehen: die Themen Natur und Landschaft sowie Alltagswelt im Spannungsfeld zwischen repräsentativer und privater Atmosphäre, wie sie die Schlossräume bieten.

Das Musikprogramm ist nicht auf eine Epoche festgelegt. Vielmehr entscheidet die schöpferische Qualität einer Musikerin oder eines Musikers, eines Ensembles, ob ein Konzert im Schloss dem Profil des Hauses entspricht. Das Publikum soll nach der Veranstaltung mit einem Gefühl des inneren Aufbruchs - nicht einer bloßen Erheiterung, sondern mit einer sich selbst fragenden Zufriedenheit - in seine Welt zurückgehen. MusikerInnen, die durch die Kulturstiftung Schloss Agathenburg für einen Auftritt engagiert werden, akzeptieren die Anforderungen des Hauses.

Die Lesungen berücksichtigen verschiedene Ansätze: Zum einen bietet Schlossanlage eine entspannende Atmosphäre. Zum anderen soll versucht werden, aktuelle Themen in verdichteter Form zu präsentieren, die durchaus auch sperrig und deshalb nicht leicht zu konsumieren sind.
 

Nächste Veranstaltungen

Neues aus dem Schloss

 

SIDEBAR_MENU

scroll to top