Jazz im Pferdestall 2021

Farbenfroh, spielerisch, virtuos – Aktueller Jazz auf höchstem Niveau

Acht Konzerte mit hochkarätigen Jazztalenten im ehemaligen Pferdestall auf Schloss Agathenburg – so lautet das Erfolgsrezept der Reihe „Jazz im Pferdestall“. Auch wenn während der Pandemie nicht alles wie gewohnt ablaufen kann, hat der Künstlerische Leiter Nils Wülker trotzdem ein erstklassiges Programm zusammengestellt:

„Aus dem vergangenen Jahr übernehmen wir drei Konzerte und auch eine gesteigerte Wertschätzung von Livemusik. Was der Pferdestall auf Schloss Agathenburg an unverwechselbarer Atmosphäre bietet, wie hier Publikum und Künstlerinnen und Künstler besondere Momente teilen, das kann kein Livestream ersetzen. Es ist mir deshalb eine besondere Freude auch 2021 wieder herausragende Jazzbands aus Deutschland und Europa nach Agathenburg einladen zu dürfen. Wer lange Monate auf diese Konzerte gewartet hat, wird endlich durch mitreißenden Jazz belohnt werden!“

Alle Konzerttermine der Reihe haben wir unten auf der Seite für Sie zusammengestellt. Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der COVID-19-Pandemie zu kurzfristigen Änderungen kommen kann. Geringfügig geändert hat sich auch der Kartenverkauf der Jazzreihe: Die beliebten Abonnements werden erst 2022 wieder angeboten. Exklusiv als Angebot für Inhaber*innen eines Großen Jazz-Abos aus dem Jahr 2020 gibt es die fünf neuen Konzerte zum Preis von € 90,- / erm. 75,-.

NDR Kultur
Neuer Kulturpartner der Reihe ist 2021 erstmals NDR Kultur! Damit haben jetzt auch Inhaber*innen der NDR Kultur Karte Anspruch auf ermäßigte Konzerttickets.

Nils Wülker, Künstlerischer Leiter

Foto Nils Wülker
Nils Wülker (*1977 in Bonn) ist in den letzten fünfzehn Jahren zu einem der erfolgreichsten Jazztrompeter- und Komponisten in Europa avanciert. Bereits mit sieben erhält er Klavierunterricht, im zehnten Lebensjahr schwenkt Wülker auf die Trompete um – klassisch, von Jazz noch keine Spur. Während eines Austauschjahres in den USA entdeckt er dann mit sechzehn den Jazz und findet via US3s „Cantaloop“ und dessen ursprünglichem Komponisten Herbie Hancock zu Miles Davis. Zurück in Deutschland wird er 1996 für das JugendJazzOrchester NRW entdeckt, in dem er bis zu seinem Jazz-Studium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin spielt. Schon während des Studiums außerdem in Peter Herbolzheimers BuJazzO, der RIAS Bigband oder Thärichens Tentett aktiv, veröffentlicht Nils Wülker noch vor seinem Abschluss im Jahre 2002 sein von Kritik und Publikum hochgelobtes Debütalbum „High Spirits“ u.a. mit Gene Calderazzo und Orlando LeFleming – als erster deutscher Jazzmusiker bei SONY Music.

Nils Wülker wurde 2013 mit dem ECHO Jazz als „Instrumentalist des Jahres“ in der Kategorie Blechblasinstrumente ausgezeichnet und gewann 2015 den Hamburger Musikpreis HANS als „Musiker des Jahres“. Von seinen 12 Alben sind mittlerweile vier mit dem German Jazz Award in Gold prämiert worden.
Jazz 2021

voriges Bild
nächstes Bild
 
 

Nächste Veranstaltungen

 
scroll to top