Ausstellung

Effektiver Jagen

Corinna Korth Fotografie, Installation, Objekte, Video

Ausgangspunkt der Arbeiten von Corinna Korth ist eine mehrjährige Auseinandersetzung mit dem Thema Wolf. Fasziniert vom Mythos des Bösen, das dem Wolf nachgesagt wird, wie von der Realität des Wolfdaseins, das durch soziale Ordnung im Rudel bestimmt ist, beschäftigt sich die Künstlerin mit dem Wölfischen. Dabei gilt ihr Interesse weniger der bedrohten Spezies als Fragen des Zusammenlebens generell wie auch der Auseinandersetzung mit dem eigenen Selbst. In ihrem Projekt "Einbürgerung" hat sie als "Canis Lupus" alle erforderlichen Stationen einer Einbürgerung in die Bundesrepublik Deutschland vollzogen, wie die Erstellung eines vorläufigen Personalausweises, die amtsärztliche Untersuchung, die Absolvierung eines Sprachkurses, Kontoeröffnung, etc.

In ihren neuesten Arbeiten, in denen der Wolf eine den anderen heimischen Waldtieren gleichgestellte Position einnimmt, kreierte sie Mischwesen, die sich in einer Zwischenwelt von Zivilisation und Wildnis bewegen. So spielt sie in ihrem Video "Meisterschaft in der Rudeltaktik 2002" auf die Ähnlichkeit von tierischer Jagd und sportlichen Angriffs- und Abwehrstrategien am Beispiel des Fußballs an.

Corinna Korth, die über viele Jahre in Buxtehude lebte, studierte bis 2001 an der HfbK Hamburg. 1999 war sie Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes; 2001 der Jürgen-Ponto-Stiftung.
Die Ausstellung wurde großzügig durch das Land Niedersachsen und die Alles Gute-Stiftung der Kreissparkasse Stade gefördert.

Wer zur Eröffnung der Ausstellung die "Trainingseinheit in Form einer Mischwesen-Lehrvorführung" versäumt hatte, konnte dies zur Finissage am Pfingstmontag nachholen. Bei diesem Ereignis war die Künstlerin erneut anwesend.

Effektiver Jagen

30. März bis
9. Juni 2003
voriges Bild
nächstes Bild
 
 

Nächste Veranstaltungen

Neues aus dem Schloss

 

SIDEBAR_MENU

scroll to top