Hauptmenü

Konzert

Klangfarben-Pioniere - Minguet Quartett spielt Rihm und Debussy

Claude Debussy zum 150. Geburtstag und Wolfgang Rihm zum 60. Geburtstag


Ulrich Isfort (Violine I), Annette Reisinger (Violine II), Aroa Sorin (Viola) und Matthias Diener (Violoncello)

Das 2010 mit dem ECHO Klassik ausgezeichnete Minguet Quartett zählt zu den international gefragtesten Streichquartetten der jüngeren Generation und gastiert in den großen Konzertsälen Europas. Die Musiker des renommierten Minguet Quartetts bewegen sich zwischen Kanon und Avantgarde, fein gezeichnete Klangbilder prägen ihre Interpretationen ebenso wie bohrende Intensität. Die Kompositionen der Neuen Musik erfüllen sie mit sinnlicher Expressivität. Beim Kammerkonzert auf Schloss Agathenburg interpretieren sie Claude Debussys einziges Streichquartett (g-Moll op. 10), das mit einer beinahe orchestralen Üppigkeit und Farbigkeit des Klangs aufwartet. Weiter erklingen zwei Streichquartette von Wolfgang Rihm: Zum einen „Grave in memoriam Thomas Kakuska“ (2005), das in ein faszinierendes Schattenreich des Leisen entführt. Und zum anderen das einsätzige „Streichquartett Nr. 11“ (1998/2010), das sich mit Bach auseinandersetzt, in einer Neubearbeitung von 2012. Mit dieser Komposition verfolgt Rihm das Ziel „etwas gänzlich Organisches zu schaffen; ein Stück, in dem sich alles wie von selbst zu ergeben scheint, unangestrengt auch dort, wo es insistierenden, ja sogar kämpferischen Charakter zeigt“. Das aktuelle Konzert erinnert an das viel beachtete Rihm Festival „Im Atelier der Klänge“, das vor 10 Jahren auch auf Schloss Agathenburg stattfand. Aktuell arbeitet das Minguet Quartett – eines der von Rihm persönlich bevorzugten Ensembles – an einer erstmaligen Gesamtaufnahme aller Streichquartette des bedeutenden Gegenwartskomponisten.
 

Klangfarben-Pioniere - Minguet Quartett spielt Rihm und Debussy
Pferdestall
15. April bis
6. Mai 2015
18 Uhr
€ 18,-
voriges Bild
nächstes Bild
 
 

Nächste Veranstaltungen

Neues aus dem Schloss

 

SIDEBAR_MENU

scroll to top