Lesung

Literatur & Kulinarisches

Beziehungen und andere Hindernisse


gelesen von Ruth Meyer

Ruth Meyer
Foto: Manfred Wigger
Die Kulturstiftung Schloss Agathenburg führte erneut mit der Schauspielerin Ruth Meyer eine thematische Lesereihe durch. "Beziehungen und andere Hindernisse".


Der seit 2004 in Horneburg lebenden Schauspielerin Ruth Meyer gelingt es, mit ihrer feinfühligen und lebhaften Vortragsweise, ihr Publikum in den Bann zu ziehen. Sie hat an der Hochschule für Musik und Theater, Hannover studiert und wirkte in zahlreichen Fernsehfilmen mit.
Zuletzt konnte man sie im Thalia-Theater in Hamburg erleben.
In der Pause reichte das Cafe Eistraum aus Harburg (Lämmertwiete) einen kulinarischen Leckerbissen.
13. Februar 2008
"Die Liebesblödigkeit" von Wilhelm Genanzino

Der Ich-Erzähler, ein ‚Apokalypse Spezialist' informiert auf Wochenendseminaren über die nicht auszuhaltenden Seiten des Lebens. Dass der in die Jahre gekommene Mann seit
langem mit zwei Frauen liiert ist, macht sein Leben nicht einfacher. Er bemerkt, dass er sich weder von der einen noch von der anderen trennen kann, er liebt tatsächlich beide. So belässt er die Verhältnisse, wie sie sind und schaut der Katastrophe, die er erwartet, offen ins Auge. Das alles wird erzählt mit großem Witz, Vergnügen und einer gewissen Melancholie.
Genau diese Mischung macht den Reiz des Buches aus und charakterisiert den Erzählstil von Wilhelm Genazino, der u.a. mit dem Büchner- und dem Kleist-Preis ausgezeichnet wurde.
Wilhelm Genazino: Die Liebesblödigkeit, © 2005 Carl Hanser Verlag München


16. April 2008
"Böse Schafe" von Katja Lange-Müller
Wie eine unglückliche Liebe das große Glück im Leben sein kann, davon erzählt der Roman einfühlsam, komisch und melancholisch. Geblieben vom gemeinsamen Schicksal von Soja und Harry ist ein Schulheft, in dem Harry festhielt, was ihn beschäftigte, während er mit Soja zusammen war. Vieles kommt vor, eine fehlt: Soja. Jahre später macht sie sich daran, die gemeinsame Geschichte zu erzählen. Sie erinnert sich an den Mann, der sie gleich anfangs mit einem Geschenk verstört und ihr Herz mit einem Kinderkuss erobert hat - und um den sie sich fortan nach Leibeskräften und wider alle Vernunft bemüht. Katja Lange-Müller wurde 2007 für den Deutschen Buchpreis nominiert, ist Ingeborg Bachmann-Preisträgerin und erhielt den Kassler Literaturpreis für grotesken Humor.
Katja Lange-Müller: Böse Schafe, © 2007 Verlag Kiepenhauer & Witsch Köln


27. August 2008
"Ein fliehendes Pferd" von Martin Walser
Helmut Halm, für den Urlaub Flucht vor dem gesellschaftlichen Leben und vor sich selbst bedeutet, begegnet ausgerechnet dort seinem ehemaligen Studienfreund Klaus Bruch, der vor Aktivitäten sprüht und Helmut an eine längst vergessene Vergangenheit erinnert. Die einstigen Bekannten und ihre Frauen verbringen ihre Freizeit fortan gemeinsam. Doch die Männer könnten nicht gegensätzlicher sein. Die Situation eskaliert, als beide während eines Segeltörns in einen Sturm geraten, die Klaus als Herausforderung, Helmut aber als Bedrohung empfindet. Dass in dem agilen Klaus auch eine andere Seite schlummert, gibt dem Buch eine überraschende Wendung. "Ein fliehendes Pferd" wurde im vergangenen Jahr mit prominenter Besetzung verfilmt.
Martin Walser: Ein fliehendes Pferd, © 1983 Suhrkamp Verlag Frankfurt am Main

29. und 30. Oktober 2008 um 19.30 Uhr
"Gut gegen Nordwind" von Daniel Glattauer
Die Veranstaltung am 29. Oktober ist ausverkauft.

Gemeinsam gelesen von Rainer Piwek und Ruth Meyer

"Schreiben Sie mir, Emmi. Schreiben ist wie küssen, nur ohne Lippen. Schreiben ist küssen mit dem Kopf."
Bei Leo Leike landen irrtümlich E-Mails der ihm unbekannten Emmi Rothner. Aus Höflichkeit antwortet er ihr und es entspannt sich erst zögernd, dann rasant eine leidenschaftliche Schreibbeziehung. Eine persönliche Begegnung zwischen der verheirateten Emmi und dem frisch getrennten Leo wird ersehnt und doch immer wieder verschoben. Werden die gesendeten Liebesgefühle einer Begegnung standhalten?
Der Roman, den der Wiener Autor Daniel Glattauer als E-Mail Verkehr der beiden Protagonisten verfasst hat, wird von Ruth Meyer und Rainer Piwek gelesen.
Daniel Glattauer: Gut gegen Nordwind, © 2006, Deuticke im Paul Zsolnay Verlag Wien


Ruth Meyer hat an der Hochschule für Musik und Theater, Hannover studiert. Sie wirkte in zahlreichen Fernsehfilmen mit und war am Niedersächsischen Staatstheater Hannover, im Thalia-Theater Hamburg und den Vereinigten Bühnen Graz engagiert.
Der Schauspieler und Sänger Rainer Piwek, studierte an der Hochschule der Künste in Bern. Er gehörte den Ensembles des Theaters Konstanz und des Schauspiels Hannover an. Seit 1996 arbeitet er freischaffend und entwickelte Liederabend-Projekte von der "Winterreise" in einer Rockversion bis zu Reinhard Mey-Liedern. 2007 stand Rainer Piwek u.a. für "Der Lehrer" in der Regie von Christoph Schnee vor der Kamera.

Literatur & Kulinarisches
Schloss
13. Februar bis
6. Juni 2016
voriges Bild
nächstes Bild
 
 

Nächste Veranstaltungen

Neues aus dem Schloss

 

SIDEBAR_MENU

scroll to top