Hauptmenü

Lesung

Brautbriefe Zelle 92

Dietrich Bonhoeffer und Maria von Wedemeyer Lesung mit Stefanie Burkart und Helmut Gentsch


In Erinnerung an den 100. Geburtstag des Widerstandskämpfers und Theologen Dietrich Bonhoeffers lesen Helmut Gentsch und Stefanie Burkart aus dem Briefwechsel zwischen Bonhoeffer und seiner achtzehn Jahre jüngeren Braut Maria von Wedemeyer.
Zum Beginn der Haft 1943 in Berlin-Tegel schwanken die Briefe zwischen den Qualen der Trennung und der Hoffnung auf eine gemeinsame, gelebte Zukunft. Als Ende 1943 der erwartete Prozess nicht zustande kommt, erwachsen neue Nöte zwischen den Partnern.

Die Briefe sind ein Zeugnis für die Kraft des Glaubens und der Hoffnung und einer ungewöhnlichen Liebe, deren Partner sich durch Alter und Herkunft deutlich unterschieden. "Ich hab einen Kreidestrich um mein Bett gezogen etwa in der Größe Deiner Zelle. Ein Tisch und ein Stuhl steht da, so wie ich es mir vorstelle. Und wenn ich da sitze, glaube ich schon beinah, ich wäre bei Dir." schreibt Maria von Wedemeyer am 26. April 1944.
Zwischen den Briefen erzählen Stefanie Burkart und Helmut Gentsch vom Fortgang und Hintergrund der geschichtlichen Ereignisse.
Die Verlobungszeit, die erst in der Haft begann, endete mit der Hinrichtung Bonhoeffers auf persönlichen Befehl Hitlers am 9. April 1945.
Unsere Besucher konnten Helmut Gentsch bereits im Sommer letzten Jahres erleben, als er Erzählungen von Anton Tschechow gelesen hat.
Helmut Gentsch war u.a. Ensemblemitglied des Ernst-Deutsch-Theater und der Hamburger Kammerspiele.
Stefanie Burkart war u.a. Ensemblemitglied am Landestheater Coburg (Musical) und am Schleswig-Holsteinischen Landestheater. Beide wirken an Funk- und Fernsehproduktionen mit.
Der Leseabend kann bei einem Glas Wein ausklingen.

Brautbriefe Zelle 92
Foyer
25. Oktober bis
6. Juni 2016
19.30 Uhr
€ 8,-
voriges Bild
nächstes Bild
 
 

Nächste Veranstaltungen

Neues aus dem Schloss

 

SIDEBAR_MENU

scroll to top