Lesung

Literaturfest Niedersachsen

Jungautorin Rabea Edel liest zum Festivalthema "Die Liebe" aus ihrem Romandebüt

Seit Menschen einander Geschichten erzählen, geht es um die Liebe: die göttliche, die menschliche, die erotische, die platonische, die romantische, die vergebliche, die glückliche. Die Liebe und ihre Hindernisse, die Liebe und ihre Folgen - Grundstoff der Dichter und Philosophen seit jeher.

Rabea Edel ist auf dem Literaturfest Niedersachsen der VGH-Stiftung zu Gast. Die Lesung aus ihrem Romandebüt "Das Wasser, in dem wir schlafen" findet im Schloss Agathenburg statt.Die Veranstaltung präsentiert den Besucherinnen und Besuchern zum Abschluss des Literaturfestes Niedersachsen ein Rahmenprogramm. Bereits ab 16 Uhr wird eine Führung durch Schloss Agathenburg mit seinem wunderschönen Park angeboten. Anschließend gibt es Kaffee und Kuchen. Nach der Lesung, die um 17 Uhr beginnt, besteht die Möglichkeit, sich bei einem Glas Wein über Literatur und "Die Liebe" auszutauschen.
Die junge Autorin Rabea Edel nimmt sich in ihrem Romandebüt einen besonderen Aspekt der Liebe an: Sie beschreibt in "Das Wasser, in dem wir schlafen", die wechselhafte Liebe zwischen zwei Schwestern. Bereits die Geburt der zweiten Tochter stellt das Leben der Familie auf den Kopf: die Mutter zieht sich aus dem gemeinsamen Familienleben zurück, der Vater verschanzt sich in seinem Arbeitszimmer. Beide Töchter beginnen bereits in der frühen Kindheit, harte Wettkämpfe um die elterliche Aufmerksamkeit auszutragen. Die Situation verändert sich schlagartig, als die Mutter das gemeinsame Haus am See verlässt. Von da an sind die Schwestern mit- und gegeneinander verschworen. Als sie als Heranwachsende bei demselben Mann herausfinden wollen, was Liebe ist, wird Ernst aus dem Spiel, und beide treiben unaufhaltsam auf einen Abgrund zu.
Die Veranstaltung wurde in Zusammenarbeit mit der Kulturstiftung Schloss Agathenburg und der VGH-Regionaldirektion Stade präsentiert.
Das Literaturfest Niedersachsen der VGH-Stiftung beschäftigte sich vom 7. bis 24. September 2006 in einem abwechslungsreichen Programm mit dem spannenden Thema "Die Liebe". In 22 literarischen Veranstaltungen in sechs Regionen Niedersachsens und Bremens wurden die verschiedensten Facetten der Liebe beleuchtet. Zwei Wochen lang präsentierten Autoren und Schauspieler "Liebes-Geschichten" in aktuellen und klassischen Werken, bei Autorenlesungen, szenischen Lesungen und in Gesprächen. Mit dabei waren u.a. die Schauspieler Anna Thalbach, Christian Brückner, und André Eisermann sowie Autoren wie Wilhelm Genazino, Alexa von Henning Lange und Hans Pleschinski.
NDR Kultur begleitete das Literaturfest Niedersachsen als Kulturpartner.

Literaturfest Niedersachsen

24. September bis
6. Juni 2016
voriges Bild
nächstes Bild
 
 

Nächste Veranstaltungen

Neues aus dem Schloss

 

SIDEBAR_MENU

scroll to top