Konzert

"...im freyen Style"

Alte Musik
Musica Hanseatica mit
Katarzyna Jerzewska - Barockvioline
Hildegard Schulte - Viola da Gamba
Thorsten Ahlrichs - Cembalo

"...im freyen Style"
In 2007 wurde dem 300-jährigen Todestag Dietrich Buxtehudes gedacht. Dieser norddeutsche Barockmeister aus Lübeck hat ganze Generationen von Musikern geprägt. Lange lag seine Musik im Schatten derer, denen er erst den Boden bereitet hat.
Musica Hanseatica hat sich auf eine Entdeckungsreise begeben und spielt - ganz in der der von Buxtehude selber begründeten Tradition - eine Abendmusik", die sich vor allem dem "stylus phantasticus" oder auch "freiem Stil" verschreibt.
Die Musik scheint spontan, quasi improvisiert zu sein. Es gibt keine strengen Formprinzipien, obwohl immer wieder bekannte Formen auftauchen. Schnelle und langsame, fröhliche und ernste Sätze treffen in schneller Folge aufeinander.
Neben dem bekannten Dietrich Buxtehude, standen Werke von Johann Schop, Corelli, Schmelzer und anderen auf dem Programm.
MUSICA HANSEACTICA
hat sich im Zuge der Zusammenarbeit zwischen der Hochschule für Musik und Theater und dem Konversatorium Hamburg gegründet.
Die Mitglieder haben sich im Buxtehude-Jahr 2007 vor allem der hanseatisch-norddeutschen Barockmusik verschrieben.
In der Triobesetzung mit Violine, Viola da gamba und Cembalo und damit der Vorläufer für das klassische Klaviertrio, interpretieren sie barocke Kammermusik aus Lübeck, Hamburg und dem restlichen norddeutschen Raum.
Darüber hinaus gehört natürlich auch italienische und französische Kammermusik mit unterschiedlichen Besetzungen zum Repertoire.
KATARZYNA JERZEWSKA,
BAROCKVIOLINE,
in Poznan (Polen) geboren, studierte Violine an der Hochschule in Rostock bei Prof. Muntenanu. Internationale Meisterkurse führten sie durch Europa und in die USA. 1997 erhielt sie einen DAAD Preis für
ausländische Studierende.
Neben einer regen Konzerttätigkeit im In- und Ausland war sie von 1995 bis 1999 freies Mitglied der Norddeutschen Philharmonie Rostock und von 1997 - 2000 Mitglied des "Concertino Ensemble" Rostock. Seit 2001 ist sie Konzertmeisterin des Stader Kammerorchesters.
Privatstudien führten sie zu Prof. Josef Bayerlein, seit 2005 studiert sie Historische Aufführungspraxis und Barockvioline am Hamburger Konservatorium bei Annegret Siedel.
HILDEGARD SCHULTE,
VIOLA DA GAMBA,
studierte Cello in Salzburg (Wilfried Tachezi), Würzburg (Julius Berger, Sigmund von Haussegger) und am Tschaikowsky Konservatorium Moskau (Valentin Feigin).
Seit 1998 studierte sie u.a. in Kursen bei Anner Bylsma und Ingeborg Scheerer Barockcello und seit 2003 Viola da gamba bei Simone Eckert. Zudem nahm sie an Kursen mit Wieland Kujiken und Hille Perl teil.
Sie spielt in vielen verschiedenen Formationen, u.a. mit dem Moskauer Kammerorchester " Ensemble XXI " , Rosenhagen Streichquartett und der Hamburger Camerata.

THORSTEN AHLRICHS,
CEMBALO UND ORGEL,
erhielt er seinen ersten Orgelunterricht an der historischen Christian-Vater-Orgel (1711) in der St.-Stephanus-Kirche zu Fedderwarden.
Seit 2000 studiert er an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg Ev. Kirchenmusik (Orgel: Pieter van Dijk) und seit 2005 Cembalo bei Prof. Menno van Delft.
Nach einem Assistenzjahr an der Hamburger Hauptkirche St. Petri arbeitet er als Kirchenmusiker an der Lutherkirche in Hamburg-Harburg.
Kurse und Konzerte in Frankreich, Belgien, Schweden, Dänemark, Ostfriesland und Sachsen führten ihn an bedeutende Instrumente, wie z.B. die Silbermannorgel der kath. Hofkirche in Dresden, die Arp-Schnitger-Orgel in Norden und die Orgel der Kathedrale von Toulouse.
Sein besonderes Interesse gilt der "historisch informierten Aufführungspraxis" und hier besonders der barocken Kammermusik.
Seit 2007 ist Thorsten Ahlrichs freier Mitarbeiter des Museums für Kunst und Gewerbe Hamburg und leitet dort Führungen durch die Sammlung historischer Tasteninstrumente und ist Kirchenmusiker an der St. Michaelis-Kirche Kaltenkirchen.
Das Programm
Giovanni Antonio Pandolfi Mealli (ca 1620 - 1660)
La Castella
Dietrich Buxtehude (1637 - 1707)
Sonate Nr. III a-moll BuxWV 254
Adagio
Allegro
Lento - Vivace
Largo
Presto

Anonym (17. Jahrhundert)
"Lübecker Viola da gamba solo"

Johann Schop (1590 - 1667)
Sine titulo

Arcangelo Corelli (1653 - 1713)
Sonata prima, op. 5, 1700

Pause

Johann Heinrich Schmelzer (1623 - 1680)
Sonata sexta

Thomas Baltzar (1630 - 1663)
Prelude, 1688

Dietrich Buxtehude
Toccata in G, BuxWV 163

Johann Schop
Lachrime Pavaen
Dietrich Buxtehude
Sonate Nr. IV B - Dur, BuxWV 255
op. 1, Hamburg 1694
Vivace - Allegro/Presto
Lento - Allegro/Vivace

voriges Bild
nächstes Bild
 
 

Nächste Veranstaltungen

Neues aus dem Schloss

 

SIDEBAR_MENU

scroll to top