Konzert

Steigen Sie aus! - Schauen Sie hin! - Hören Sie zu!

Kultur mit dem ÖPNV im Landkreis Stade Programm im Schloss Agathenburg anlässlich des autofreien Sonntags
Katarzyna Jerzewska (Violine), Jochen Brockmann (Flügel)

Die Türen zum Konzertsaal bleiben am 21. September geöffnet, so dass die Musik ebenso auf der Terrasse und im ganzen Haus zu hören sein wird - Hören Sie zu!

- Ausstellung im Schloss Agathenburg mit einer Rauminstallation von
Silke Brösskamp "Das fünfte Zimmer" von 10 bis 18 Uhr
- Kaffeehausmusik mit Katarzyna Jerzewska (Violine) und Jochen Brockmann am Flügel von 10 bis 13 Uhr. Das Duo wird Werke von Beethoven, Haydn, Boccherini, Kreisler u.a. spielen.
- Jazz-Improvisationen mit Buggy Braune von 13 bis 16 Uhr
- Kaffeestube mit Danish pastry (Plundergebäck) sowie Heiß- und Kaltgetränken von 10 bis 18 Uhr
- Führung mit der Künstlerin um 16 Uhr
Im Schloss Agathenburg, das 1655 durch den schwedischen Feldherrn Hans Christoph von Königsmarck erbaut wurde, verbrachte seine Enkelin, die schöne Gräfin Aurora, ihre Jugendjahre. Durch die herrschaftliche Architektur, einen verwunschenen Schlosspark, die Lage auf dem Geestrücken mit Blick in die Weite des Elbtals, ist das Schloss ein Kleinod in der Region.
Heute präsentiert sich das Schloss sowohl als historische Stätte als auch als kultureller Ort mit Ausstellungen zur Gegenwartskunst, Konzerten, Lesungen und Filmvorführungen. Ein breites Vermittlungsangebot mit Führungen und Workshops lässt den Besuch des Schlosses auch für Gruppen zu einem besonderen Erlebnis werden.

Das Schlosscafé und der Park laden zum Verweilen ein.
Steigen Sie aus!
- Ausstellung im Schloss Agathenburg mit einer Rauminstallation von
Silke Brösskamp "Das fünfte Zimmer" von 10 bis 18 Uhr
- Kaffeehausmusik mit Katarzyna Jerzewska (Violine) und Jochen Brockmann am Flügel von 10 bis 13 Uhr. Das Duo wird Werke von Beethoven, Haydn, Boccherini, Kreisler u.a. spielen.
- Jazz-Improvisationen mit Buggy Braune von 13 bis 16 Uhr
- Kaffeestube mit Danish pastry (Plundergebäck) sowie Heiß- und Kaltgetränken von 10 bis 18 Uhr
- Führung mit der Künstlerin um 16 Uhr

Zur Ausstellung im Schloss Agathenburg
Mit der Erwartung ein barockes Schloss zu betreten, hat die Künstlerin Silke Brösskamp Agathenburg betrachtet; auf der Suche nach überladenen Stuckornamenten, Böden aus Marmor, geschwungenen Möbeln, einer Pracht aus Weiß, Rosa und Gold.
Die historische Ausstattung ist jedoch nicht erhalten und die beinah leeren Räume bieten stattdessen die Möglichkeit, künstlerische Phantasien über verschwundene und verborgene Räume, Gestalt werden zu lassen. Silke Brösskamp greift die Vorstellung von pompös barockem Stuck auf, überspitzt diese jedoch formal und durch grelle Farbigkeit. Sie schafft thronartige Stühle, die zum Sitzen völlig ungeeignet sind, kreiert einen goldenen Schatz… Ein überdimensioniertes Troddel-Objekt tritt dem Betrachter wie ein eigenartiger, vielleicht verwunschener Besucher gegenüber. Ausgangspunkt für Brösskamps Arbeiten sind meist Zeichnungen.
Ihre künstlerische Handschrift nimmt sie in einem weiteren Arbeitsschritt zurück, in dem sie auf Reproduktion, Verfremdung und Verformung setzt. Schauen Sie hin! Zu Silke Brösskamp
Silke Brösskamp, Jahrgang 1965, studierte nach ihrem Diplom der visuellen Kommunikation an der Kunstakademie Münster bei Reiner Ruthenbeck und Katharina Fritsch. Als Meisterschülerin von Katharina Fritsch schloss sie ihr Kunststudium im Jahr 2002 ab und begann ihren sechsmonatigen Arbeitsaufenthalt in der Cité des Arts, Paris. Seit 2003 arbeitet sie in Köln.

Führung mit der Künstlerin Silke Brösskamp um 16 Uhr
Die Künstlerin Silke Brösskamp kommt nach Agathenburg, um über ihren künstlerischen Ansatz und die für unser Schloss geschaffene Installation zu sprechen.

Zu Katarzyna Jerzewska, Violine
Katarzyna Jerzewska in Poznan (Polen) geboren, studierte Violine an der Hochschule in Rostock bei Prof. Muntenanu. Internationale Meisterkurse führten sie durch Europa und in die USA. 1997 erhielt sie einen DAAD Preis für ausländische Studierende.


Neben einer regen Konzerttätigkeit im In- und Ausland war sie von 1995 bis 1999 freies Mitglied der Norddeutschen Philharmonie Rostock und von 1997 - 2000 Mitglied des "Concertino Ensemble" Rostock. Seit 2001 ist sie Konzertmeisterin des Stader Kammerorchesters.
Privatstudien führten sie zu Prof. Josef Bayerlein, seit 2005 studiert sie Historische Aufführungspraxis und Barockvioline am Hamburger Konservatorium bei Annegret Siedel.
Zu Buggy Braune, Jazzpianist
Der Hamburger Pianist Buggy Braune, Jahrgang 1964, zählt zu den gefragtesten
deutschen Jazz-Musikern. Braune ist eine Musiker-Persönlichkeit. Sein Mentor, Lehrer und steter Ratgeber Dieter Glawschnig lehrte ihn die russischen Klavierleviten und förderte seine persönliche Entwicklung. Während er Bach, Mozart, Beethoven, Chopin, Hindemith und Ligeti auf der klassischen Seite, und Jazztheorie, -komposition, und -stile auf der anderen Seite studierte, machte er sich einen Namen als Begleiter von zahlreichen Jazzmusikern.
Braune ist ein Künstler und es ist ein Erlebnis bei seiner Musik nah am Geschehen zu sein - in Agathenburg ist dies durch die Intimität der Räume gegeben.

Die Türen zum Konzertsaal bleiben am 21. September geöffnet, so dass die Musik ebenso auf der Terrasse und im ganzen Haus zu hören sein wird - Hören Sie zu! Freier Eintritt in das Schloss Agathenburg am 21. September 2008
 

Anfahrt
Mit dem Rad über den Wanderweg an der Bahnlinie, mit der S-Bahn, Station Agathenburg (im Bereich des HVV). Von dort nur 5 Minuten Fußweg bis zum Schloss. Autofreier Sonntag am 21.09.2008!
 

Steigen Sie aus! - Schauen Sie hin! - Hören Sie zu!
Schloss
21. September 2008
10 - 18 Uhr
voriges Bild
nächstes Bild
 
 

Nächste Veranstaltungen

Neues aus dem Schloss

 

SIDEBAR_MENU

scroll to top