Konzert

Harmonie II

Mit Werken von Giuseppe Cambini, Georges Bizets, Samuel Barber, Malcolm Arnold und György Ligeti
Simone Kaskel (Flöte), Matthieu Gonon (Oboe), Sherif al Razzaz (Klarinette), Viktor Sokolov (Horn), Christoph Risch (Fagott)

Mit Kompositionen für Bläserquintett aus drei Jahrhunderten konzertieren die fünf Musiker der Philharmonie Kiel auf Schloss Agathenburg. Damit führen sie das Publikum von den Wurzeln dieser klassischen Formation bis in die Gegenwart. Mit sehr unterschiedlichen Stücken präsentiert die Besetzung von Flöte, Oboe, Klarinette, Horn und Fagott eindrucksvoll die charakteristischen Spieltechniken und die vielfältige Klangschönheit dieses Bläserensembles.
Den Anfang macht mit Giuseppe Cambini (1746 - 1825) und seinem "Quintett Nr. 2 d-Moll" einer der ersten Komponisten dieser Gattung. Nach Georges Bizets (1838 - 1875) "Jeux d'enfants" und einem mal nostalgischen, mal melancholischen Blick zurück in die Kindheit schließt sich mit Samuel Barber (1910 - 1981) ein Komponist an, der selbst als Kind von sieben Jahren zu komponieren begann und zu den talentiertesten amerikanischen Komponisten des 20. Jahrhunderts gezählt wird. Weiter über die ungarisch-folkloristischen, stark rhythmischen "Sechs Bagatellen" György Ligetis (1923 - 2006) bis zu den "Shanties" seines Zeitgenossen Malcolm Arnold (1921 - 2006) entfalten die fünf Philharmoniker zum Hörgenuss ihres Publikums die breite Palette der Bläserquintette.

voriges Bild
nächstes Bild
 
 

Nächste Veranstaltungen

Neues aus dem Schloss

 

SIDEBAR_MENU

scroll to top