Konzert

"Zu Gast in Niedersachsen"

Klassik im Pferdestall
Airi Suzuki (Violine) und Mariya Kim (Klavier)

Zum Begleitprogramm des ›Internationalen Joseph Joachim Violinwettbewerbs, Hannover‹ der Stiftung Niedersachsen gehören auch die ›Zu Gast in Niedersachsen‹-Konzerte, die Wettbewerbsteilnehmer und -teilnehmerinnen nach dem Semifinale am 10. Oktober 2012 in ganz Niedersachsen geben. In diesem Jahr wird das Programm durch sechs Konzerte erweitert, die bereits im Vorfeld des Violinwettbewerbs am 29. und 30. Juni stattfinden. Bei diesen Konzerten treten preisgekrönte
Nachwuchsviolinisten auf. Insgesamt sind nun in 14 niedersächsischen Städten, über alle Regionen des Landes verteilt, Talente von Weltrang zu hören.
Gleichzeitig bieten die ›Zu Gast in Niedersachsen‹-Konzerte den mitwirkenden Geigerinnen und Geigern ein Podium, über Hannovers Grenzen hinaus ein Publikum für sich zu gewinnen. Begleitet werden die Violinistinnen und Violinisten jeweils von einem offiziellen Klavierpartner des Wettbewerbs
oder einem anderen anerkannten Pianisten.
Veranstaltet durch den Verein MusikConTakte e.V. in Kooperation mit der Stiftung Niedersachsen, der Kulturstiftung Schloss Agathenburg, der KreisJugendMusikschule Stade e.V. und den Klaviertagen Unterelbe 2012.
Mit den Einnahmen wird die Durchführung der Klaviertage Unterelbe unterstützt.
Der Kartenvorverkauf beginnt am Montag, 11. Juni und läuft über die Kulturstiftung Schloss Agathenburg.
 
Das Programm
Ludwig van Beethoven - Sonate für Klavier u. Violine in Es, op.12 Nr.3
- Allegro con spirito
- Adagio con molta espressione
- Allegro molto

Francis Poulenc – Sonate für Violine und Klavier
- Allegro con fuoco
- Intermezzo. Trés lent et calme
- Presto tragico
- P A U S E -

Ernest Chausson – Poem op. 25

Eugene Ysaye – Sonate für Violine solo op. 27 Nr. 3 „Ballade“

Henryk Wieniawski – Fantaisie brillante über Faust op. 20

Biografisches
Airi Suzuki – Violinistin
Airi Suzuki wurde 1989 in Tokio geboren und begann mit vier Jahren Violine zu spielen. 2008 schloss sie ihre schulische Ausbildung an der „Toho High School of Music“ erfolgreich ab und begann ihr Studium am „Toho Gakuen College“ bei Koichiro Harada. Seit 2010 studiert Frau Suzuki bei Prof. Krzysztof Wegrzyn an der „Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover“.
Frau Suzuki ist Preisträgerin verschiedener internationaler Wettbewerbe und Stipendien. 1998 gewann sie im Alter von 9 Jahren den „10. Japanischen Violinwettbewerb für Kinder“, 2000 den „Japan Classical Music Competition“ sowie den „All Japan Student Music Competition“ in 2003. 2005 wurde sie zum größten japanischen Talent im Bereich Violine in Yokosuka gekürt. 2006, im Alter von 17 Jahren, gewann sie den zweiten Preis des „13. Henryk Wieniawski Violinwettbewerbs“ in Poznan, Polen und 2010 gewann sie den Sonderpreis des „7. Internationalen Fritz Kreisler Violinenwettbewerbs.
Als Solistin konzertierte Airi Suzuki bereits mit namhaften japanischen und europäischen Orchestern. Ihr Konzertdebüt gab sie 2004 mit dem „Tokyo Symphony Orchestra“ unter der Leitung von Naoto Otomo in der „Suntory Hall“ in Tokio. Seitdem trat sie u.a. mit dem „New Japan Philharmonic Orchestra“, dem „Japan Philharmonic Orchestra“, dem „Tokyo Philharmonic Orchestra“, dem „Kanagawa Philharmonic Orchestra“, dem „Hiroshima Symphony Orchestra“ und dem „Sendai Philharmonic Orchestra“ auf. 2007 führte sie eine große Konzerttournee mit dem „Poznan Philharmonic Orchestra“ nach Polen. 2008 konzertierte sie erneut mit dem „Tokyo Symphony Orchestra“. Dieses Konzert wurde von Publikum und Kritikern gleichermaßen gefeiert. Im gleichen Jahr war sie im Rahmen einer Tournee des „Prinses Christina Concours“ u.a. beim Holland Music Festival und im Concertgebouw zu hören.
Airi Suzuki spielt auf einer Geige von Matteo Goffriller aus dem Jahre 1702, welche ihr von der „NPO Yellow Angel Stiftung“ zur Verfügung gestellt wird.
Mariya Kim – Klavier
Geboren in einer Musikerfamilie in Sevastopol (Ukraine), erhielt Mariya Kim ihren ersten Klavierunterricht in der Musikschule von Sevastopol zunächst in der Klavierklasse von Valeria Romanenko und später in der Klasse von Tatiana Kim. 1998-2011 studierte sie bei Prof. Vladimir Krainev an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. 2009-2011 studierte sie außerdem noch bei Prof. Piotr Paleczny an der „Fryderyk Chopin University of Music“ in Warschau.
In den vergangenen Jahren gewann Mariya Kim mehrfach internationale Klavierwettbewerbe. Sie erhielt u.a. den 1. Preis des internationalen Klavierwettbewerbs „In Memory of V.Horowitz“ (Ukraine), des internationalen Klavierwettbewerbs „Piano Campus“ (Frankreich), des „6. internationalen
Paderewski Klavierwettbewerbs“ (Polen), des „Concorso Internazionale Pianistico Scriabin“ (Italien), des „Maria Callas Grand Prix“ (Griechenland), des „Shenzhen International Piano Concerto Competition“ (China), des „17. Concorso Internationale per Pianoforte e Orchestra Citta di Cantu“ (Italien), des „4. Seoul International Music Competition“ (Korea) und des „Jose Iturbi International Music Competition“ (USA). Darüber hinaus ist sie Preisträgerin des „Internationalen Busoni Klaviewettbewerbs“ (Italien).
Konzertengagements führten Mariya Kim in verschiedenste Länder, u.a. nach Russland, Polen, Deutschland, Österreich, Niederlande, Italien, Frankreich, Taiwan, Griechenland, Türkei, Malaysia, Korea, China und in die USA. Sie spielte bereits mit namhaften Orchestern wie dem „Nationalsymphonieorchester der Ukraine“, der „Moskauer Philharmonie“, den „Sankt Petersburger Philharmonikern“,dem „Haydn Sinfonieorchester“, dem „Warsaw Philharmonic“, der „Ukrainischen Philharmonie“, dem „Athens Symphony Orchestera“, der „Philharmonia Baltycka“, dem „Opole Philharmonic“, dem „Evergreen Symphony Orchestra“, dem „National Symphony Orchestera of Korea“, dem Symphonieorchester „Maggioarte di Firenze“, dem Kammerorchester des Polnischen Rundfunks „Amadeus“, dem „Incheon Philharmonic Orchestera“, dem „Orchestre National d’Île de
France“, dem „Pomeranian Philharmonic“, dem „Kalisz Philharmonic“, dem „W. Lutoslawski Philharmonie-Sinfonieorchester“ und dem „Shenzhen Symphonieorchester“.
Im November 2012 erscheint ihr CD-Debüt bei NAXOS mit den Werken von Robert Schumann. Darüber hinaus gibt es von ihr mehrere Fernseh- und Radioaufnahmen und ist Stipendiatin der „European Yamaha Foundation“.
 

"Zu Gast in Niedersachsen"
Pferdestall
29. Juni bis
6. Juni 2016
20 Uhr
€ 15,-
voriges Bild
nächstes Bild
 
 

Nächste Veranstaltungen

Neues aus dem Schloss

 

SIDEBAR_MENU

scroll to top