Hauptmenü

Ausstellung

TIEFschwarz

Fotoarbeiten von Peter Schlör


Peter Schlörs immer schwarz-weißen Fotoarbeiten von Landschaften schließen Architekturfragmente ein, die er ebenfalls als Landschaft auffasst: verlassene Häuser und Ortschaften, antike Stätten. Schlörs strenges minimalistisches Konzept des Sehens und Erkennens mündet in Arbeiten, die durch ihre hohe ästhetische Ausstrahlung den Betrachter unmittelbar ansprechen und zugleich Raum für eigene Assoziationen eröffnen. Neben dem Einzelbild entstehen - insbesondere in jüngerer Zeit - Serien, die meist beim Abschreiten einer Landschaft entstanden sind. Dabei variiert das Motiv jeweils nur geringfügig, so dass ruhige konzentrierte Arbeiten aus einem sich verändernden Blick entstehen.
In seinen seriellen Arbeiten treibt er ein irritierendes Spiel mit dem Sehen: Rhythmus, Raum und Zeit bilden ein ebenso rätselhaftes wie präzises Gefüge. Das Motiv ist oft scheinbar dasselbe, nicht jedoch das Sehen; dies wechselt - erst auf den zweiten Blick erkennbar - den Standpunkt. Diesem minimalen Perspektivwechsel, den Peter Schlör konsequent als Wahrnehmungsprinzip verfolgt, gelingt es den Betrachter 'mitzunehmen', weil die Bilder eine Spannung zwischen Ruhe und Dramatik halten. Seine Bilder sind zugleich nüchtern als auch aufgeladen. Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen, der im Schloss Agathenburg erhältlich ist.

Der Katalog zur Ausstellung ist als Kooperation entstanden zwischen den Ausstellungshäusern Galerie Bernhard Knaus, Städtische Galerie Iserlohn, Kunstverein Grafschaft Bentheim, Kunst Galerie Fürth, Kunsthalle Erfurt, Kunstverein Mannheim und der Kulturstiftung Schloss Agathenburg. Er ist im Hatje Cantz Verlag erschienen.
Wir danken dem Land Niedersachsen und dem Landschaftsverband Stade für die großzügige Förderung der Ausstellung.

TIEFschwarz
Schloss
9. Juli bis
27. August 2006
voriges Bild
nächstes Bild
 
 

Nächste Veranstaltungen

Neues aus dem Schloss

 

SIDEBAR_MENU

scroll to top