Ausstellung

Spuk im Schloss

Studierende der Klasse von Lili Fischer Installation, Fotografie, Objekte, Performance, Zeichnung

Die lose Ausstellungsreihe von Schloss Agathenburg mit Kunsthochschulen unseres Landes zeigt ganz junge Werke und gibt Einblick in die "Kunstschmiede" Hochschule, in der das Experimentieren einen hohen Stellenwert einnimmt.


Lili Fischer, die mit Aktionen wie "Waschlappendemo" (einem ihrer Beiträge auf der documenta 8) und "Gewürzpredigt für Pfeffersäcke" seit den 80er Jahren die Kunstszene erfrischt, verfolgt in Kunst und Lehre den von ihr geprägten Ansatz der Feldforschung. Ihre Studenten regt sie an, auch einfache Gegenstände zum Forschungsgegenstand zu erheben. Nach einer Erkundung des Schlosses hatten die 14 teilnehmenden Studenten und Ehemalige der Klasse Fischer ein reiches Spektrum von Werken geschaffen oder für unsere Ausstellung ausgewählt: Sie interpretierten die Funktion von Räumen neu, verändern Fensterausblicke, erzählten Geschichten von Bräuten ... Die gewählten Medien waren vielfältig; die Zeichnung machte einen besonderer Schwerpunkt aus.

Arbeiten von: Juliane Betz, Thomas Fornfeist, Sylvia Forstmann, Susan Gretz, Jennifer Halfpap, Julia Hildenbrand, Lena Keuck, Alexandra Kürtz, Fairy von Lilienfeld, Christine Schmidt, Mona Schraub, Fan Su, Karin Thomas und Manuel Zint

Die Ausstellung wurde durch das Land Niedersachsen und die Kunstakademie Münster großzügig gefördert.

Spuk im Schloss
Schloss
29. Oktober bis
27. November 2005
voriges Bild
nächstes Bild
 
 

Nächste Veranstaltungen

Neues aus dem Schloss

 

SIDEBAR_MENU

scroll to top