Hauptmenü

Lesung

Orlando von Virginia Woolf

Literatur und Musik Der längste und bezauberndste Liebesbrief der Literatur Johanna Krumstroh (Rezitation) und Julio Almeida (Gitarre)


Johanna Krumstroh (Rezitation) und Julio Almeida (Gitarre)

Virginia Woolf (1882-1941) beschreibt in Orlando eine fiktive Biografie, die im 16. Jahrhundert zurzeit von Elisabeth I. beginnt und Anfang des 20. Jahrhunderts endet. Höhepunkt ist ein großer Karneval zur Krönung von König James 1604 auf der gefrorenen Themse, mit einer geheimnisvollen russischen Prinzessin als besonderen Gast. Der Held des Buches lebt in unterschiedlichen Jahrhunderten und an verschiedenen Orten Europas und erwacht zuletzt nicht als der junge Mann, der er war, sondern als schöne junge Frau. Diese Phantasmagorie von Bildern und Ereignissen wurde höchst kunstvoll mit Lebensstationen der Schriftstellerin Victoria Sackville-West, Freundin und Geliebte Woolfs, verwoben.

Die Gitarrenwerke von Bach, Walton, Rodrigo, Villa-Lobos, Brower und Guevara vollzogen ebenfalls einen Bogen von der Renaissance zur Moderne.

Johanna Krumstroh, die ihr Gesangsstudium an der Hochschule Carl Maria von Weber in Dresden und ihr Schauspielstudium an der Webber Douglas Academy of Dramatic Art in London absolvierte, spielt an zahlreichen Theatern - zurzeit am Düsseldorfer Schauspielhaus. Julio Almeida studierte an der Musikhochschule in Aachen und Münster und legte seine Konzertexamen in Enschede, Gent und Essen ab. Seine Konzertreisen führen ihn in verschiedene Länder Europas, Südamerikas und die USA. Zwei Solo CDs sind von ihm erschienen.

voriges Bild
nächstes Bild
 
 

Nächste Veranstaltungen

Neues aus dem Schloss

 

SIDEBAR_MENU

scroll to top