Neu in der Dauerausstellung: Das elektronische Lesepult

In der historischen Dauerausstellung auf Schloss Agathenburg gibt es etwas Neues zu entdecken! Seit dem 27. April 2019 steht dort ein elektronisches Lesepult. Das interaktive Display im Blau-Gelben Salon enthält Informationen über die berühmteste Schlossbewohnerin Maria Aurora Gräfin von Königsmarck (1662 – 1728). Wer das Museum besucht, kann sich jetzt mit Hilfe der multimedial aufbereiteten Inhalte ein detailliertes Bild von der historischen Persönlichkeit machen. 

Seit 2015 haben die Historikerin und Königsmarck-Expertin Dr. Beate-Christine Fiedler sowie Bettina Roggmann und Rieke Buning von der Kulturstiftung Schloss Agathenburg an dem Projekt gearbeitet. Layout und Design stammen von der Künstlerin Linda Hollkott. Das Lesepult ergänzt die Ausstellung mit zahlreichen Aspekten zum Leben und Wirken der Gräfin Königsmarck, die bisher noch nicht Teil des Museums waren. Die gebildete und kunstsinnige Frau betätigte sich in vielen verschiedenen Bereichen. Sie war erste Staatsmätresse des sächsischen Kurfürsten Friedrich August und später Pröpstin des Damenstifts von Quedlinburg. In ihr bewegtes Leben können Besucherinnen und Besucher nun mit Hilfe des elektronischen Lesepult eintauchen.
 

Multimediales Infomaterial zu Maria Aurora von Königsmarck

Das Lesepult ist mit zahlreichen Texten, über 50 Abbildungen und 25 Audiobeiträgen bestückt. Die meist historischen Texte wurden von den in Horneburg lebenden und durch Lesungen und Fernsehserien bekannten Schauspielern Ruth Meyer und Rainer Piweck eingesprochen. Als musikalische Ergänzung haben der Organist, Kantor der Kirchengemeinde St. Cosmae-Nicolai, Prof. Martin Böcker und die Sopranistin und Chorleiterin Annegret Schönbeck exklusiv einige Stücke eingespielt bzw. gesungen. Ein Rundgang durch das Museum ist damit noch abwechslungsreicher und interessanter: Schlossbesucher können den Bestand des Lesepults eigenständig durchsuchen und die Bereiche vertiefen, die sie persönlich am meisten interessieren. Wer neugierig geworden ist findet hier die Öffnungszeiten des Museums! 

Finanziell gefördert wurde das Projekt durch den Soroptimist International Club Buxtehude und den Lions Club Stade (Aurora von Köngsmarck).
  



 

voriges Bild
nächstes Bild
 
 

Nächste Veranstaltungen

Neues aus dem Schloss

 
scroll to top