Konzert

Auroras Geburtstagskonzert: Tafelfreuden und Ohrenschmaus - Ein musikalisches Geburtstagsmenü

mit dem Ensemble L’Art du Bois (Isabel Lehmann – Blockflöte, Lena Hanisch – Block- und Traversflöte, Soma Salat-Zakariás – Viola da Gamba, Enno Kastens – Cembalo)

Zum 354. Geburtstag der kultursinnigen Gräfin Maria Aurora von Königsmarck präsentiert das Ensemble L’Art du Bois einen Ohrenschmaus aus raffinierten Delikatessen der früh- und hochbarocken Musik Frankreichs und Deutschlands. Als Mäzenin hat Aurora von Königsmarck den Komponisten Johann Friedrich Mattheson inspiriert und gefördert. Neben seinen Kompositionen erklingen Werke der Hamburger Komponisten Telemann und Reincken. Anknüpfend an die in französischer Sprache verfassten Gedichte aus der Feder der Gräfin wird das Programm ergänzt durch Werke der französischen Komponisten Marais, Lully und Couperin. Seit über 10 Jahren begeistert L’Art du Bois nicht nur mit einem hoch entwickelten Sinn für Improvisation, Rhythmus und Dramaturgie, sondern auch mit einem wunderbar facettenreichen und warmen Ensembleklang.

Die Reihe Schlossmusik 2016 wird gefördert vom Landschaftsverband Stade aus Mitteln des Landes Niedersachsen.
 

Pressestimmen

„Jung, fit, engagiert, unkonventionell und sprühend vor Begeisterung“ – Badische Zeitung
 
„Die eigenen, phantasievollen und mit viel Klangsinn gefertigten Arrangements der alten Sätze setzten (…die Musiker) mit rhythmischer Verve, anspringendem Temperament, umwerfender Präzision im Zusammenspiel, bemerkenswerter Sauberkeit der Intonation der Blockflöten, sprechender Artikulation um in lebendige, alles andere als museale Musik. Profunde, technisch hochvirtuose und stilistisch versierte Einzelkönner boten hier allerfeinste kammermusikalische Ensemblekultur.“ – Aachener Zeitung

 

Das Programm

Tafelfreuden & Ohrenschmaus

ein musikalisches Geburtstagsmenü


Amuse-gueule

Musique à la cour de Louis XIII:
Recueil de plusieurs airs par Philidor L’Aisné (1601-1643)

Libertas – Intrada – Gavotte – Sarabande & Tambourins
 

Hors d’oeuvre

Johann Mattheson (1681-1764): Sonata XII
Andante mesto – Corrente – Sarabanda – Giga
 

La soupe

Jean-Baptiste Lully (1632-1687):
Entreé *
Les Maries *


Anonymus: Menuet I, II
 
Marin Marais (1656-1728): Bourré
 
Jean-Baptiste Lully: Chaconne *
* aus: La Masquarade du Carnaval
 

Le Poisson

Marin Marais: Le Labyrinthe
aus: Quatrième Livre de Pièces de Viole, 1717
 
Francois Couperin (1668-1733): Triosonate „La Pucelle
Lentement – Gayement – Légèrement – Air – Vite
 

Pause


Plat Principale

Georg Philipp Telemann (1681-1767): Triosonate g‐moll, Twv 42:g9
Soave má non tanto – Vivace – Largo – Allegro
 

Salade

Johann Mattheson: Sonata III
Adagio – Grave – Giga
 

Entrement de Fromage

Johann Adam Reincken (1623?-1722): Suite e‐moll für Cembalo
Allemande – Courante – Sarabande – Gigue – Ballet (Air varié)
 

Dessert

Jean-Baptiste Lully:
Marche pour la cérémonie des Turcs

aus: Le Bourgeois Gentilhomme
 
Rondeau pour le Charivari
 
Marche et Airs pour les Matelots
aus: Alcyone

Zum Ensemble

Die Musiker des Ensembles L’Art du Bois bringen seit 2004 Musik des Mittelalters, der Renaissance sowie des Barock in eigenen Arrangements zum Klingen. Dabei profitiert das international besetzte Ensemble von der langjährigen Duoerfahrung der beiden Lautenisten, von zahlreichen Kammermusikprojekten der Blockflötistinnen gemeinsam mit der Gambistin, sowie von der intensiven Zusammenarbeit des Blockflötentrios L’Art du Bois seit 2002.
 
Bei den Jurys internationaler Wettbewerbe und bei der Fachpresse stößt L’Art du Bois auf ungeteilte Zustimmung: Das Ensemble zählte 2006 zu den Finalisten der International Young Artists Presentation in Antwerpen und gewann im Oktober desselben Jahres in Den Haag sowohl den Jury- als auch den Publikumspreis sowie einen Sonderpreis des Van Wassenaer Concours für Alte Musik. Im Januar 2007 wurde L’Art du Bois von der Göttinger Händel-Gesellschaft zum 1. Preisträger der Göttinger Reihe Historischer Musik gekürt. Im September 2007 erhielten die Musiker den 2. Preis beim Concorso Internazionale di Musica Antica in Genua. 2009 wurde das Ensemble beim Wettbewerb Musica Antiqua in Brügge mit dem Publikumspreis und dem 2. Preis der Jury ausgezeichnet.
 
„Jung, fit, engagiert, unkonventionell und sprühend vor Begeisterung“ (Badische Zeitung) erobert sich das junge Ensemble durch seinen „hoch entwickelten Sinn für Improvisation, für rhythmische Impulse, für theatralische Wirkungen, für die Dramaturgie eines Konzertabends“ (Göttinger Tageblatt) ein ständig wachsendes Publikum.
 
L’Art du Bois gastiert im Rahmen internationaler Festivals: Schleswig-Holstein Musikfestival, Niedersächsische Musiktage, Internationale Göttinger Händelfestspiele, Stockstädter Musiktage, Arolser Barock-Festspiele, Festival Oude Muziek Utrecht (Fringe), Festival Via Stellae (Santiago/ES), Festival de Música Antiga de Barcelona.

Großartige Konzerterlebnisse im Abonnement

Sichern Sie sich mit dem Schlossmusik-Abo schon jetzt Ihre Tickets!

Auch 2016 erwarten Musikliebhaber auf Schloss Agathenburg wieder erlesene, virtuose, mitreißende Konzerte in Klassik und Jazz. Wer sich seine Tickets für die beliebte Reihe „Schlossmusik“ vorab sichern möchte, kann dies ab sofort mit den Abonnements tun – und dabei sogar noch etwas sparen!

Großes Schlossmusik-Abo (alle acht Konzerte): € 119,- / 90,-
Schlossmusik-Schnupper -Abo (vier Konzerte nach Wahl): € 65,- / 50,-

Die einzelnen Eintrittskarten sind übertragbar (ermäßigte Tickets ausgenommen).
 
Auroras Geburtstagskonzert: Tafelfreuden und Ohrenschmaus - Ein musikalisches Geburtstagsmenü

Schlossmusik 2016 Pferdestall
23. April 2016
19.30 Uhr
€ 18,-
voriges Bild
nächstes Bild
 
 

Nächste Veranstaltungen

So
19.06.
Ausstellung
Kommentiert
eine Ausstellung zu "25 Jahre...
Sa
30.07.
18.30
Ausstellung / Führung
Kunst-Kino mit Torsten Bruch
Sa
30.07.
20.00
Konzert
Benny Greb`s Moving Parts
„Jazz im Pferdestall” goes Open-Air!
Mi
10.08.
19.30
Lesung
Literatur und Kulinarisches - OP...
ÄNDERUNG: Rainer Piwek liest aus...

Neues aus dem Schloss

 

SIDEBAR_MENU

scroll to top